Über die Selbstanalyse

Die Selbstanalyse "Wirkungsvolle Arbeit außerschulischer MINT-Initiativen" möchte all diejenigen unterstützen, die aktiv außerschulische MINT-Lernorte wie Schülerlabore, Nachwuchsförderprogramme oder Wettbewerbe gestalten. Bei allem Engagement, attraktive Angebote zu entwickeln, zu organisieren und umzusetzen, ist es häufig schwierig, die Zeit zu finden, um in Ruhe die eigenen Aktivitäten zu reflektieren.

Welche konkreten Ziele verfolgen wir?
Welche Zielgruppe(n) sprechen wir an?
Welche Wirkung möchten wir erzielen?

Diese Fragen sind wichtig, um die Qualität des eigenen Angebotes sicherzustellen und den eigenen Lernort weiterzuentwickeln. 

Die MINT-Qualitätsoffensive bietet den Anbieter/innen von außerschulischen MINT-Projekten die Möglichkeit, eine strukturierte Selbstanalyse vorzunehmen – ganz individuell auf das eigene Angebot und die eigene Situation zugeschnitten. Eine Bewertungsskala hilft einzuschätzen, wo das Angebot hinsichtlich Qualität und Wirkung steht. Praxisbeispiele und weiterführende Informationen dienen dazu, Sinn und Zweck der einzelnen Schritte besser zu verstehen.

Die Entwickler/innen der Selbstanalyse raten ausdrücklich dazu, sich ausreichend Zeit für die Analyse zu nehmen, im Team zu reflektieren, was man tut und wohin die Entwicklung gehen soll.

Aufbau der Selbstanalyse

Zur Analyse des eigenen Angebots werden übergeordnet drei Hauptkriterien betrachtet: Angebots-, Ressourcen- und Ergebnisqualität.

Im Detail gibt es zahlreiche Unterkriterien zur Auseinandersetzung mit der Qualität des eigenen Angebots, die jeweils genauer erklärt und mit Praxisbeispielen veranschaulicht werden.

Für die intensive Auseinandersetzung wurde ein Online-Tool entwickelt, das die außerschulischen MINT-Initiativen strukturiert durch die Selbstanalyse führt.

Grafik: Nationales MINT Forum

Ist das Online-Tool für mein Projekt geeignet?

Das Online-Tool richtet sich an alle außerschulischen MINT-Lernorte im deutschsprachigen Raum – unabhängig von ihrer Größe. Grundvoraussetzung ist, dass Sie sich innerhalb der Initiative mit dem Thema Qualitätsentwicklung und Wirkungsorientierung auseinandersetzen möchten und sich Zeit nehmen, das eigene Angebot zu hinterfragen. 

Unser Tipp: Sollten Sie in Ihrer Initiative mehrere Projekte anbieten, analysieren Sie zunächst ein kleineres Projekt, das eher einfach aufgebaut ist und idealerweise auch schon etwas länger läuft. Das erleichtert die Orientierung innerhalb des Fragenkatalogs und ist eine gute Ausgangsposition für die Betrachtung weiterer, vielleicht komplexerer Projekte innerhalb Ihrer Initiative.

Wie setze ich das Online-Tool ein?

Das Online-Tool sollte von einer Person genutzt werden, die das zu analysierende Projekt gut kennt. Prinzipiell kann die Selbstanalyse alleine oder in einem Team durchgeführt werden. 

Unser Tipp: Stellen Sie ein Team zusammen, sofern es Ihr Projekt erlaubt. Diesem Team müssen nicht zwangsläufig viele Personen angehören. Vielmehr kommt es darauf an, dass das Team verschiedene Positionen und Blickwinkel vereint, denn nur so erhalten Sie ein differenziertes Bild. Tauschen Sie sich vor Beantwortung der Fragen innerhalb dieses Teams aus und kommen Sie gemeinsam zu einer Bewertung für jede einzelne Frage im Online-Tool.
 

 

Sie möchten das Online-Tool für die Selbstanalyse Ihres MINT-Projekts nutzen?

Hier gelangen Sie zum Online-Tool. 

Abbildung: Nationales MINT Forum

Hintergrund

Im Herbst 2018 hat das Nationale MINT Forum den Orientierungsrahmen „Wirkungsvolle Arbeit außerschulischer MINT-Initiativen“ vorgestellt. Er wurde unter dem Dach des Nationalen MINT Forums von der Stiftung Haus der kleinen Forscher in Zusammenarbeit mit Phineo entwickelt. Die dafür notwendigen Mittel stellte das BMBF zur Verfügung.  

Aus der Erprobung des Orientierungsrahmens heraus hat sich die MINT-Qualitätsoffensive entwickelt. Unter dem Dach des Nationalen MINT Forums haben sich die Deutsche Telekom Stiftung, Joachim Herz Stiftung, Körber-Stiftung, Siemens Stiftung, Stifterverband und Stiftung Haus der kleinen Forscher zusammengetan, um den flächendeckenden Rollout des Orientierungsrahmens als Online-Tool zu begleiten. Die konkrete Umsetzung erfolgt durch die Geschäftsstelle der MINT-Qualitätsoffensive bei der Körber-Stiftung.

 

Sie haben Fragen zur MINT-Qualitätsoffensive, zu einer zukünftigen Teilnahme Ihrer Region oder zur Nutzung des Online-Tools? Melden Sie sich gerne bei uns!

E-Mail schreiben